Karlsruher Instituts Für Technologie KIT 公開
[search 0]
もっと

Download the App!

show episodes
 
KIT.audio ist der kostenlose Podcast des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). In monatlichen Folgen von 20 bis 30 Minuten Länge greifen renommierte Radiojournalisten und Podcaster ein aktuell drängendes Forschungsthema auf und erkunden, was Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des KIT dazu beitragen. Dabei ist es unser Anspruch, das Forschungsgeschehen nicht nur verständlich zu machen, sondern auch – mit den Mitteln eines Audiopodcasts – auf neue Weise interessant.
 
Loading …
show series
 
Welche Verkehrsmittel sich Menschen in ihrer Stadt wünschen und welche sie brauchen ist individuell sehr unterschiedlich. Und die Bedürfnisse ändern sich – nicht nur mit zunehmendem Alter, sondern auch abhängig von Umwelteinflüssen oder Krisen. Die Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe bündelt unterschiedliche Forschungprojekte auf diesem Gebiet…
 
Der Verkehrssektor ist in Deutschland der drittgrößte Verursacher von Treibhausgasen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Institut für Verkehrswesen des KIT untersuchen, wie die Emissionen an Autobahnen durch dynamische Tempolimits gesenkt werden können. Dafür setzen die Forschenden Streckenbeeinflussungsanlagen (SBA) ein. Im Projekt U-SARA…
 
Am Institut für Wirtschaftsinformatik und Marketing haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die neue Forschungsinfrastruktur KD2Ex aufgebaut, in der digitale Methoden für die empirische Experimentalforschung im Feld verwendet werden. Durch die Infrastruktur werden Digital Citizen Science-Projekte möglich: Bürgerinnen und Bürger werden in die…
 
Technikvisionen können Hoffnungen machen oder Ängste schüren. Und sie beeinflussen die Entwicklungen der Visionen selbst. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Institut für Technikfolgenabschätzung (ITAS) erforschen diese Zusammenhänge mit der Methode des „Vision Assessment". Dabei werden soziotechnische Visionen bewertet sowie wünschenswerte…
 
Technikvisionen können Hoffnungen machen oder Ängste schüren. Und sie beeinflussen die Entwicklungen der Visionen selbst. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Institut für Technikfolgenabschätzung (ITAS) erforschen diese Zusammenhänge mit der Methode des „Vision Assessment". Dabei werden soziotechnische Visionen bewertet sowie wünschenswerte…
 
Künstliche Intelligenz ist heutzutage allgegenwärtig; über kaum ein anderes Thema wird so viel geforscht und publiziert. Einer der Wegbereiter der Künstlichen Intelligenz in Deutschland war Karl Steinbuch, der 1958 als Professor für Nachrichtentechnik an die Technische Hochschule Karlsruhe berufen wurde und der als Erfinder des Wortes „Informatik“ …
 
Der Massivbau ist in Deutschland derzeit noch keine grüne Technologie. Das Netzwerk solid UNIT will das ändern: Mitglieder aus der Bauwirtschaft, Fachverbänden und Forschungsinstitutionen treiben ressourceneffizientes und CO2-einsparendes Bauen voran. Das KIT spielt dabei eine wesentliche Rolle.Interviewpartner: Prof. Frank Dehn, Leiter der Abteilu…
 
Eine neue Biotechnologie, die vielversprechend klingt: Bakterien verbrauchen CO2 aus industriellen Rauchgasen und stellen daraus die Grundsubstanz für biologisch abbaubaren Kunststoff her. Forscherinnen und Forscher um Professor Johannes Gescher vom Institut für Angewandte Biowissenschaften haben aus Matschproben von den Azoren einen Organismus iso…
 
Der deutsche Wald ist ein Krankheitsfall: Bundesweit sind vier von fünf Bäumen beschädigt. Eine zentrale Rolle spielt dabei der Klimawandel. Insbesondere die letzten beiden Dürresommer haben die Widerstandskraft der Bäume stark geschwächt. Was passiert in einem Baum, der zu wenig Wasser bekommt? Und was muss geschehen, damit der Wald besser mit den…
 
Wer studieren will, obwohl die Eltern keine Akademiker sind, hat es oft nicht leicht. Wie funktioniert ein Studium? Viele Begriffe, die an einer Hochschule selbstverständlich verwendet werden, sind in der Familie noch nie gefallen. Nicht selten entfremdet das Studium auch ein wenig von den eigenen Eltern. Wir haben mit drei Betroffenen gesprochen, …
 
Am KIT unterstützt und berät das Studienzentrum für Sehgeschädigte (SZS) seit vielen Jahren Studierende mit Seheinschränkungen. Zugleich forscht es an neuen technischen Systemen für Blinde und ist damit Vorreiter in Deutschland. Wir haben das SZS besucht, haben beim 3-D-Druck zugeschaut und den taktilen Zooplan kennen- und hörengelernt. Interviewpa…
 
Tauchen Sie für zehn Minuten in die Forschung am KIT ein: Ein kleiner Kasten mit Blei-Bismut könnte die Energiewende voranbringen. Die SOMMER-Anlage des Karlsruher Flüssigmetalllabors KALLA erforscht derzeit, wie flüssiges Metall Sonnenwärme aufnehmen und weiterleiten kann, um einen Kraftwerksprozess in Gang zu bringen. Das flüssige Metall kann wie…
 
Sicherheit ist teuer. Das gilt ganz besonders für Sicherheit im Internet. Dort wächst die Zahl der Angriffe von Minute zu Minute während gleichzeitig die Zahl der mit dem Netz verbundenen Geräte dramatisch zunimmt. Da hoffen viele auf die Fortschritte der Künstlichen Intelligenz. Wenn man den Cyberspace durch Künstliche Intelligenz sozusagen automa…
 
Mobilität ist ein grundlegendes Bedürfnis. Viele gesellschaftliche Entwicklungen von der Völkerwanderung, über Kolonialisierung bis zur Globalisierung werden erst dadurch ermöglicht, dass Personen und Güter effizient und zuverlässig transportiert werden können. Dabei bilden die Bedürfnisse der modernen Gesellschaft und die Möglichkeiten der Technik…
 
Autos, Fahrstühle, Computer, Energienetze: Technische Systeme sollen funktionieren – am besten immer und überall. Doch wie realistisch ist diese Erwartung in Zeiten von Industrie 4.0, Smart Grids und Online-Banking? Was tun Entwicklungsingenieure, ITler und Risikobewerter dafür, dass die neuen, vernetzten Systeme vor Katastrophen und Kriminalität g…
 
Spätestens seit Fernsehsendungen wie „Die Höhle der Löwen“, die Gründende und Investoren vernetzen, interessiert sich auch in Deutschland eine breite Öffentlichkeit für das Gründen von Firmen und das Vermarkten neuer Geschäftsideen. Auch an Hochschulen und Forschungseinrichtungen ist das Gründen seit einigen Jahren in den Fokus gerückt. Vorzugsweis…
 
Baden-Württemberg ist ein rohstoffarmes Land. Mit einem hohen Anteil industrieller Wertschöpfung ist es wie ganz Deutschland auf den sparsamen Umgang mit Rohstoffen angewiesen und zieht auch die Rückgewinnung von Ressourcen aus Abfällen wo immer möglich in Betracht. Um den ressourcenökonomischen Herausforderungen zu begegnen und die Unternehmen im …
 
Das am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) von einer internationalen Kollaboration aufgebaute Karlsruhe Tritium Neutrino Experiment KATRIN steht mit seine feierlichen Eröffnung am 11. Juni vor dem Beginn einer mehrjährigen Datennahmephase, um eine der wichtigsten Fragestellungen in der modernen Teilchenphysik und Kosmologie zu beantworten: Wi…
 
Die Digitalisierung ganzer Lebensbereiche, die rasante Entwicklung im Bereich der künstlichen Intelligenz und Robotik, daneben eine Reihe weiterer Faktoren, etwa der Klimawandel oder das Verständnis von Erwerbsarbeit als solcher, werden unsere Arbeit in Zukunft entscheidend prägen. Doch auf was genau müssen wir uns als Arbeitnehmerinnen und Arbeitn…
 
Energieversorgungsnetze sind die Lebensadern unserer Gesellschaft. Seit ihrem Aufbau Ende des 19. Jahrhunderts haben sie ein hohes Maß an Zuverlässigkeit erreicht. Mit der Energiewende stehen sie jedoch vor einem Paradigmenwechsel: Wenn wir möglichst viel Strom aus Sonne oder Windkraft nutzen wollen, müssen sich auch die Energienetze ändern. Strom …
 
Mit dem eine Milliarde schweren „Tenure-Track-Programm“ sind Bund und Länder daran gegangen, die Tenure-Track-Professur erstmals flächendeckend an den Universitäten in Deutschland zu etablieren. Im September 2017 wurde die Förderung von 468 Tenure-Track-Professuren an 34 Universitäten bekannt gegeben; bis 2032 sollen es 1000 Stellen sein. Unter den…
 
Mit Schäden von geschätzt bis zu 80 Milliarden Dollar war der Hurrikan Harvey nicht nur der bislang niederschlagreichste Sturm in der Geschichte Nordamerikas, sondern auch eine der teuersten Naturkatastrophen weltweit. Wetterextreme wie Harvey sorgen für Aufmerksamkeit und Besorgnis. Doch handelt es sich um singuläre Ereignisse oder um Symptome der…
 
Mit Schäden von geschätzt bis zu 80 Milliarden Dollar war der Hurrikan Harvey nicht nur der bislang niederschlagreichste Sturm in der Geschichte Nordamerikas, sondern auch eine der teuersten Naturkatastrophen weltweit. Wetterextreme wie Harvey sorgen für Aufmerksamkeit und Besorgnis. Doch handelt es sich um singuläre Ereignisse oder um Symptome der…
 
Unter dem Eindruck der Nuklearkatastrophe von Fukushima fiel 2011 in Deutschland die Entscheidung für einen beschleunigten Ausstieg aus der zivilen Nutzung der Kernenergie. In dieser Anfangsphase der Energiewende wurde auch die Suche nach einem atomaren Endlager auf eine neue Grundlage gestellt: Nach jahrzehntelangen Querelen um den niedersächsisch…
 
Im September 2015 wurden Manipulationen öffentlich, die der Autobauer VW an der Motorsteuerung seiner Dieselfahrzeuge vorgenommen hatte, um US-amerikanische Abgasnormen zu erfüllen. Die großen Unterschiede zwischen angegebenen und tatsächlichen Schadstoffemissionen führten zu Hausdurchsuchungen in Konzernzentralen, Kursstürzen an den Börsen und Mil…
 
Bereits heute leben rund 3,7 Milliarden Menschen in Städten, das ist die Hälfte der Weltbevölkerung. Berechnungen zufolge gibt es im Jahr 2030 bereits fünf Milliarden Städter, viele von ihnen in immer riesenhafteren urbanen Zentren, sogenannten Megacities. Auch in Deutschland prägt der Trend zur Stadt die Besiedlung; auf dem Land lebt nur noch jede…
 
Lange waren Quantencomputer – also Computer, die nicht der Logik von „0“ und „1“ folgen, sondern auf Basis quantenmechanischer Zustände arbeiten – ein Thema für Theoretiker und Grundlagenforscher. Inzwischen wagen Forscherinnen und Forscher weltweit erste Realisierungen der Rechner mit dem Science Fiction-Touch. „Quantencomputer werden die klassisc…
 
Vom elektronischen Bahnticket bis zum „intelligenten Zuhause“: Cyberphysikalische Systeme (CPS) – in denen Software-Komponenten mit mechanischen und elektronischen Teilen über eine Dateninfrastruktur wie das Internet kommunizieren – sind bereits Teil unseres Alltags. Für den Einzelnen wie für die Gesellschaft bieten CPS etliche Vorteile. Zugleich b…
 
Loading …

クイックリファレンスガイド

Google login Twitter login Classic login